Wir gehen zum Altstadtfest, Max, Susie, Emil und ich.

Unser Spaziergang beginnt an der Porta Nigra.

Hier ist eine Bühne, auf der eine Band spielt.

Es ist Nachmittag, und es ist noch nicht viel los.

Man kann einige Fußballfans sehen.

Viele tragen schwarz-rot-goldene Accessoires,

aber es gibt auch brasilianische, holländische und amerikanische Fans.

Von der Porta Nigra gehen wir auf der Simeonstraße

in Richtung Hauptmarkt.

Wir kommen an vielen Ständen vorbei, an denen man Getränke

oder etwas zu essen kaufen kann.

Wir denken, es ist noch ein bisschen zu früh für Bier.

Obwohl ... man kann auch irisches Bier bekommen,

in einem Stand, der aussieht wie ein historischer Eisenbahnwaggon.

Hmmm, es riecht nach chinesischem Essen, nach Zuckerwatte

und nach Bratwurst.

Der Mann, der jedes Jahr Luftballons verkauft, ist natürlich auch da.

Auf dem Hauptmarkt ist die größte Musikbühne.

Boahh, ist das laut!

Wir gehen weiter in die Fleischstraße.

"Es ist relativ wenig los, findest du nicht?", sage ich zu Max.

"Ja, hast du die Preise gesehen?",

"Die Preise sind gesalzen. Ich habe nicht vor, hier etwas zu essen",

antworte ich.

Max sagt: "Siehst du, vielleicht denken viele Leute so wie du

     und bleiben zu Hause."

"Diese Leute nennt man Pessimisten."

"Apropos Pessimisten", Emil schaut zum Himmel,

     "das Wetter ist nicht so gut."

Stimmt. Die Sonne scheint heute nicht. Am Himmel sind Wolken.

Wir sind inzwischen auf dem Viehmarkt angekommen.

Hier ist die Peter-und-Paul-Messe.

Es gibt ein Karussell, einen Autoscooter und ähnliche Attraktionen.

Man sieht viele Familien mit Kindern.

Max: "Kommt, wir gehen durch die Neustraße

        und die Brotstraße zurück. Ich bekomme langsam Durst.

Susie:      "Ha! ein Regentropfen!"

Wir schaffen es gerade noch bis zu einem Stand mit einem Dach.

Von hier aus beobachten wir die anderen Festgäste,

die hektisch unter diverse Dächer laufen.

Es regnet ...

Wir haben alles, was wir brauchen: etwas zu trinken,

und gegenüber in einem Geschäftseingang spielt eine Band.